TIER

Schnelle Fakten

  • Anbietername: TIER Mobility
  • Gründung: Mai 2018
  • Sitz: Berlin, Deutschland
  • In Deutschland aktiv: ja
  • Die Geschichte vom deutschen E-Scooter Anbieter TIER gleicht der einer Silicon-Valley-Story: Der deutsche Gründer Lawrence Leuschner war vor 2018 bereits extrem erfolgreich, unter anderem hat er das Re-Commerce-Unternehmen reBuy aufgebaut und damit ein Millionenimperium erschaffen. Nach seiner Zeit bei reBuy entschied sich Lawrence Leuschner ein Sabbatical zu unternehmen und reiste durch die Welt, unter anderem die USA. Er nutze die Zeit, um sich auf die Suche nach neuen, innovativen Geschäftsideen zu machen und legte dabei einen großen Fokus auf umweltfreundliche und ökologisch fortschrittliche Ideen. Zu diesem Schritt wurde er zusätzlich motiviert, als er in Mittel- und Südamerika die direkten Folgen des Klimawandels zu spüren bekam. Während seines Aufenthaltes in Kalifornien entdeckte er dann die bereits 2017 dort erlaubten E-Scooter und nahm sich vor, das Konzept und Geschäftsmodell der E-Scooter Verleiher nach Europa zu transportieren.

    Verschiedene TIER E-Scooter am Hauptbahnhof Aachen
    2. Generation von TIER E-Scootern am Aachener Hauptbahnhof

    Wie der E-Scooter aus San Diego nach Berlin kam

    Mitte 2018 gründete er schließlich gemeinsam mit weiteren Mitstreitern die TIER Mobility GmbH mit Sitz in Berlin. Mit seiner Idee überzeugte er spontan mehrere Investoren, die TIER mit einem mehrstelligen Millionenbetrag finanzierten und somit das rasante Wachstum des jungen Unternehmens ermöglichten. Wie der TIER-Gründer vor einiger Zeit im OMR Podcast erzählte, konstruierten und planten die TIER-Macher ihre E-Scooter von Anfang an selbst. Nach ihrer ersten Bestellung optimierten sie die Fahrzeuge und entwickelten sie stets weiter. So kann man heute ganz klar sagen, dass die TIER-Scooter zumindest in Deutschland die fortschrittlichsten E-Scooter sind. Die neuste Generation wurde jüngst in Köln ausgerollt und lässt die Fahrzeuge der Konkurrenz recht blass aussehen.

    TIER Gutschein-Code

    Der aktuelle Gutschein für TIER lautet: START (gültig für zwei Freifahrten)

    Umweltschutz ist für TIER nicht bloß Green-Washing

    Der Gedanke, ein umweltfreundliches Gefährt für die Micro-Mobility nach Europa zu bringen, ist ein Kernelement der Unternehmensgeschichte von TIER. Doch der Anbieter geht hier noch einen Schritt weiter: Nicht nur der Antrieb soll Co2-neutral sein, TIER hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 für das gesamte Unternehmen eine neutrale Klimabilanz vorweisen zu können. Dieses Ziel wurde übrigens im Januar 2020 erreicht. Die türkisen Scooter von TIER machen sich somit perfekt vor der Kulisse des Klimahauses Bremerhaven, von wo aus sich perfekt elektrisch der Hafen der Küstenstadt erkunden lässt.

    Der Scooter

    Die Hardware von TIER lässt sich inzwischen in vier Generationen unterteilen.

    1. Generation: Kam Mitte 2019 zum Launch (15. Juni) auf den Markt. Es handelt sich dabei um einen einfachen, türkisen E-Scooter mit fest verbautem Akku, beidseitiger Handbremse (wie beim Fahrrad), einem Beschleunigungshebel, einer in den Griff integrierten Klingel und Licht (vorne und hinten). Der Bügel zum Abstellen des Fahrzeugs befindet sich auf der linken Seite. Somit lässt sich dieser E-Scooter nur seitlich gekippt parken.

    2. Generation: Die direkte Weiterentwicklung des ersten Hartproduktes von TIER ist die zweite Generation. Diese fällt vor allem durch eine veränderte Trittfläche auf (mehr Profil für besseren Stand). Die zwei größten Unterschiede sind jedoch die induktiv ladende Handyhalterung an der Lenkstange sowie der beidseitige Abstellbügel, mit dem man den E-Scooter aufbocken kann wie ein Mofa. Dadurch ist der Roller beim Parken nicht mehr seitlich gekippt und kann weniger schnell umfallen. Das ist besonders gut für hügelige Orte wie beispielsweise Wiesbaden.

    3. Generation: Mit der dritten Generation von TIER-Scootern kam der austauschbare Akku, der von den Juicern (den Menschen, welche die E-Scooter Nacht für Nacht aufladen) direkt am Fahrzeug getauscht werden kann, ohne dass der Scooter eingesammelt werden muss. Hinzu kam eine neue Klingel (sieht jetzt aus wie bei einem Fahrrad) und die generell etwas bulligere Form des Fahrzeugs. Die auffälligste Änderung hingegen ist das an der Lenkstange angebrachte Helmfach, welches man über die TIER App öffnen kann. Darin befindet sich ein zusammenklappbarer Helm, der in Großstädten wie München einiges an zusätzlicher Sicherheit bieten kann.

    4. Generation: Die vierte Generation ähnelt der Dritten, allerdings fehlt dort das Helmfach (vermutlich wurde dieser zu selten genutzt oder oft gestohlen/beschädigt). Außerdem ist der Abstellbügel nun ebenfalls türkis.